Trampolin

In Deutschland wachsen ca. 2,5 Millionen Kinder in einer Familie mit Alkohol- oder Drogenproblemen auf. An diese Kinder wendet sich das Projekt Trampolin, denn sie brauchen die Chance auf eine aussichtsreiche Zukunft. Eine Zukunft, die geprägt ist von vertrauensvollen Beziehungen, Selbstbewusstsein und Unabhängigkeit.

Trampolin ist ein Gruppenprogramm für Kinder aus suchtbelasteten Familien zwischen 8 und 12 Jahren. Es wurde vom Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und vom Deutschen Institut für Sucht- und Präventionsforschung (DISuP) an der katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln mit Hilfe vieler Praxisexperten entwickelt und wissenschaftlich getestet.

Trampolin bietet ein interessantes und abwechslungsreiches Programm, das Kinder stärkt und entlastet. Die Kinder lernen:

  • Wie wirken Alkohol und Drogen?
  • Wie kann ich mit schwierigen Situationen in der Familie umgehen?
  • Ich bin wertvoll und habe eine Menge guter Eigenschaften.
  • Ich kann Probleme auf verschiedene Arten angehen.
  • Ich kann mir Hilfe holen, wenn ich allein nicht weiterkomme.

Seit 2014 hat extra-ambulant das Trampolin-Projekt in seine Arbeit aufgenommen. Darüber hinaus obliegt extra-ambulant die Federführung, Steuerung und Koordination des Projekts,  mit Unterstützung der Landeshauptstadt München, Referat für Gesundheit und Umwelt. In München findet das Trampolin-Projekt in Kooperation mit zahlreichen Sucht- und Jugendhilfeträgern statt.

Nähere Informationen für Betroffene, Eltern und Fachkräfte erhalten Sie bei extra-ambulant oder hier.

Kontaktformular »

Aktueller Flyer-Trampolin.pdf

Anmeldebogen_fuer_Trampolin.pdf

Bis auf weiteres findet das Trampolin-Projekt im Einzelsetting statt. An insgesamt vier Terminen vermitteln wir dem Kind, nicht nur altersgerechtes Wissen über Suchtmittel und deren Auswirkungen, sondern lernen auch Methoden der Stressbewältigung kennen. Das Einzelsetting bietet einen geschützten Rahmen für das Kind und hilft bei der psychischen Entlastung – das Sprechen über Sucht bedeutet oft eine völlig neue Erfahrung für betroffene Kinder, die häufig mit der Tabuisierung der elterlichen Suchterkrankung groß werden.

Eine Anmeldung ist jederzeit möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Kindern wie Eltern gute Gesundheit!